Lost Legacy

LostLegacy01Keine Liebesbriefe oder plündernde Munchkins, mit dem Spiel Lost Legacy von Pegasus Spiele wagen wir uns in eine fremde Welt, jedoch mit dem bekannten Spielprinzip von Love Letter und Munchkin - Loot Letter. Lost Legacy bietet gleich zwei Kartensets, die sich auch kombinieren lassen, somit ist es möglich diese Variante von Love Letter mit mehr als vier Spielern zu spielen. Das Cover der Spielschachtel ist zweigeteilt und verdeutlicht hiermit, dass wir es mit zwei Sets zu tun haben. Das Sternenschiff (Set 1) und Der fliegende Garten (Set 2) sind die Untertitel der beiden Sets.

LostLegacy02Die Rückseite der Verpackung bietet einen sehr guten Überblick über Spielmaterial und Hintergrund des Spiels. In ferner Vergangenheit erschien ein Raumschiff aus einer anderen Galaxie am Horizont. Mit weiteren Worten wird das Spiel Lost Legacy eingeleitet und lässt die Vermutung zu, dass es zukünftig noch mehr Sets zu diesem Thema geben könnte. Gerade auch die Hinweise auf die freie Kombinierbarkeit der Karten aus unterschiedlichen Sets lassen diesen Schluss zu. Selbstverständlich sind auch einige der Spielkarten zu Lost Legacy zu sehen, eine Auflistung des Spielmaterials und die technischen Daten (2-6 Spieler, 20-30 Minuten, ab 10 Jahren) komplettieren die Informationen auf der Rückseite.

Material und Spielregel
LostLegacy03Das Spielmaterial zu Lost Legacy besteht insgesamt aus 36 Karten im Format 12x8cm, die Karten sind aus festem Karton und recht stabil. Jedes Set besteht aus 16 Spielkarten, außerdem gibt es 4 Übersichtskarten. Die Spielkarten wurden sehr schön von Mario Wibisono illustriert und zeigen teilweise archaische Kämpfer, Wächterdrohnen und andere Suchende der Verschollenen Vermächtnisse. Jede Übersichtskarte führt die Abschnitte Vorbereitung, 1 Spielzug und Erkundung auf und fasst damit sehr übersichtlich alle für das Spiel notwendigen Regeln zusammen. Aus Holz liegen 13 kleine weiße Würfel bei, die als Siegpunktmarker dienen. Der Inhalt wird durch eine Anleitung im Schachtelformat komplettiert. Neben den wenigen für das Spiel notwendigen Regeln gibt es jeweils eine Hintergrundgeschichte zu den beiden Kartensets, inklusive einem Kartenglossar, in dem einige der Spielkarten genauer erläutert werden. Die Anleitung ist gut strukturiert und lässt keine Fragen offen.

LostLegacy04 LostLegacy06 LostLegacy09

Spielziel
Im Spiel gilt es, den Aufenthaltsort der Karte Lost Legacy herauszufinden oder dafür zu sorgen, dass alle anderen Spieler ausscheiden. Wem dies gelingt der gewinnt das Spiel.

Meist wird man aber das Kampagnenspiel wählen und mehrere Runden hintereinander spielen. Der Gewinner einer Runde erhält einen der weißen Würfel als Siegpunktmarker. Abhängig von der Spieleranzahl gilt es eine bestimmte Anzahl an Runden zu gewinnen, wem dies gelingt der ist der Sieger des Spiels.

Spielvorbereitung
Bei einem Spiel mit bis zu vier Spielern kann mit einem Kartendeck gespielt werden, ansonsten werden beide Kartendecks zusammen gemischt, eine der beiden Karten Lost Legacy muss jedoch zuvor aus dem Spiel entfernt werden. Von den gemischten Karten erhält jeder Spieler eine Karte auf die Hand, eine weitere Karte wird verdeckt in die Ruine gelegt. Die Ruine ist eine verdeckte Ablage in der Tischmitte, hier kann sich gegebenenfalls die Karte Lost Legacy verbergen. Die restlichen Karten bilden den Nachziehstapel und die Siegpunktmarker werden bereitgelegt.

Spielablauf
LostLegacy10Der Spielablauf ändert sich nur marginal zu Love Letter. Wie gewohnt zieht der aktive Spieler eine Karte vom Nachziehstapel und spielt anschließend eine seiner beiden Handkarten offen in seine Auslage aus. Die auf der ausgespielten Karte aufgedruckte Aktion wird nun ausgeführt. Sollte im Spielverlauf der Nachziehstapel aufgebraucht und noch mindestens zwei Spieler aktiv am Spielgeschehen beteiligt sein, erfolgt die Erkundungsphase. Anders als bei Love Letter entscheidet nicht die Karte mit dem höchsten Kartenwert über den Sieger der Runde. Die Spieler halten ihre Karten zunächst noch verdeckt. Ein Spieler zählt nun laut von 1 bis 8 durch. Hat ein Spieler eine Karte mit dem passenden Kartenwert auf der Hand, so darf er zuerst eine der Karten in der Ruine  oder auch die verdeckte Karte eines Spielers umdrehen. Findet ein Spieler die Karte Lost Legacy, dann hat er gewonnen, ansonsten ist der Spieler an der Reihe, der den nächsthöheren Kartenwert auf der Hand hat. Entweder gelingt es mit diesem Prozedere einen Spieler der aktuellen Runde zu küren, oder alle Spieler verlieren gemeinsam.

Die kompletten Regeln zu Lost Legacy können von der Homepage von Pegasus Spiele heruntergeladen werden.

LostLegacy07 LostLegacy05 LostLegacy08

Fazit
Die Spielkarten von Lost Legacy wurden sehr schön illustriert, mich sprechen die Bilder gleich an und es entstehen Geschichten rund um die Verschollenen Vermächtnisse und den beteiligten Personen in meinem Kopf. Dank der Größe der Karten und der gewählten klaren Schrift sind die kurzen Aktionstexte ohne Probleme zu lesen. Mittels einer kleinen Grafik aus den unterschiedlichen Sets lassen sich die Spielkarten auch wieder leicht sortieren.

War Munchkin - Loot Letter einfach nur Love Letter in einem anderen Gewand, so sind die Autoren Hayato Kisaragi und Seiji Kanai bei Lost Legacy einen kleinen Schritt weiter gegangen. Zum Einen lassen sich die Sets einzeln spielen, oder auch kombinieren und bieten somit Spielspaß für größere Runden. Zum Anderen wurde mit dem Regelelement der Erkundung der Auflösungsmechanismus einer Spielrunde geändert. Lost Legacy verlangt während des Spiels etwas mehr Deduktion und ein glückliches Händchen beim Karten Ziehen und abschließendem Finden der Lost Legacy.

Wem Love Letter vom Thema zu bieder und Munchkin - Loot Letter zu abgefahren ist, der findet vielleicht bei Lost Legacy genau das, was er sucht. Das Spielprinzip ist so einfach, dass es schnell erklärt und schnell verstanden wird. Man kann es quasi jederzeit und mit jedem spielen.

Lost Legacy ist ein kurzweiliges und spaßiges Spiel, in unseren Runden hat es in jeder Besetzung funktioniert. Dank der beiden Kartensets ist sowohl für Abwechslung als auch dafür gesorgt, dass man mehr Leute gleichzeitig mit dem Spielvirus infizieren kann.

 

Ich danke Pegasus Spiele für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Spiel: Lost Legacy
Autor: Hayato Kisaragi, Seiji Kanai
Illustration: Mario Wibisono
Verlag: Pegasus Spiele
Anzahl: 2-6 Spieler
Alter: ab 10 Jahre
Dauer: ca. 20-30 Minuten
Jahr: 2014
Preis: Exklusiv nur im Fachhandel erhältlich bis 31.12.2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok