Kashgar: Händler der Seidenstraße

Kashgar01Kashgar, so heißt dieses Spiel von Gerhard Hecht, das beim Kosmos Verlag erschienen ist und den Untertitel Händler der Seidenstraße trägt. Der Untertitel erzeugt gewisse Bilder in meinem Kopf, die durch das Schachtelcover bestätigt werden; mit dem Spieltitel selbst dagegen kann ich nichts anfangen.

Kashgar02Die Rückseite der Spielschachtel liefert bereits einen ersten Eindruck vom Spielmaterial, sind dort doch sowohl die Karten und Spielertableau als auch das Holzmaterial abgebildet. Eine Auflistung des Spielmaterials ist darunter ebenso zu finden wie der Hinweis auf Zusatzkarten für die Variante "Hauen und Stechen" Auf das Spielgeschehen selbst gibt der Einführungstext erste Hinweise: Als Gewürzhändler bereisen Sie die Seidenstraße und pflegen lukrative Handelsbeziehungen bis nach Kashgar, der bedeutenden Stadt im Westen Chinas. Die Kosmos Info Box liefert neben den technischen Daten (2-4 Spieler, ab 12 Jahren, ca. 60 Minuten) auch die Einschätzung des Verlags. Demnach spielen Deckbauer eine große Rolle bei Kashgar, auch Planer und Händler sind gefragt, während Glückspilze eine Nebenrolle bekommen.

Material und Spielregel
Kashgar13Insgesamt befinden sich 165 Karten im "normalen" Format in der Spielschachtel. Genauer gesagt handelt es sich um 125 Personenkarten, hierzu zählen 13 Karten "Patriarch", 12 Startkarten, 76 Standardkarten, 12 Sonderkarten und 12 Zusatzkarten, und 40 Auftragskarten. 4 Spielertableaus aus stabilem Karton sind ebenso enthalten wie 4 Mulimarker, 4 Goldmarker, und 20 Gewürzmarker aus Holz.

Eine Spielanleitung ist ebenfalls vorhanden. Sie beinhaltet 8 DIN A4 Seiten und enthält die üblichen Abschnitte Spielidee und Spielziel, Spielmaterial, Spielvorbereitung, Spielablauf und Spielende. Zusätzlich gibt es noch Allgemeine Regelhinweise, die Variante "Hauen und Stechen", einen Karten-Index und Die Auftragskarten.

Kashgar06 Kashgar07 Kashgar09

Spielziel
Bei Kashgar geht es um Siegpunkte. Diese gibt es für erfüllte Aufträge und bestimmte Karawanenmitglieder. Sobald ein Spieler 25 Siegpunkte errungen hat, endet das Spiel. Die aktuelle Runde wird noch zu Ende gespielt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Spielvorbereitung
Kashgar14Viel Vorbereitung ist nicht nötig, um ein Spiel zu beginnen. Bis auf die Zusatzkarten, diese werden nur in der Variante "Hauen und Stechen" benötigt, und die Patriarch/Matriarchin-Karten werden alle Kartenarten gemischt und zunächst verdeckt gestapelt. Eine "Patriarch" Karte wird bereit gelegt, ebenso 4 Auftragskarten.

Jeder Spieler erhält ein Spielertableau und bestückt dieses mit den 7 verschiedenen Markern. Anschließend bilden die Spieler ihre Karawanen aus jeweils einer "Patriarch" Karte und einer zufällig gezogenen Startkarte.

Spielablauf
Kashgar17Die Spieler agieren nacheinander. Die obersten Karten der Karawanen bestimmen die Aktionen, die möglich sind, wobei der Spieler immer nur eine Aktion nutzen darf. Bei den meisten Aktionen wird die genutzte Karte einfach "nach hinten" gelegt, bei anderen kommt die Karte ganz aus dem Spiel. Auf diese Weise ist es möglich, Karawanen zu vergrößern, Gewürze, Gold oder Mulis zu bekommen und Aufträge zu erfüllen. Auf dem Spielertableau wird der Stand der Ressourcen festgehalten. Es ist meistens auch erlaubt zu passen, dann wird die Karte nur "nach hinten" gelegt.

Auf diese Art bekommen die Spieler auch die Personenkarten, die ihnen schließlich Siegpunkte bringen oder das Erfüllen von Aufträgen ermöglichen, sofern ausreichend Gewürze, Gold und Mulis vorhanden sind. Aufträge bringen ebenfalls Siegpunkte. Sobald ein Spieler 25 Siegpunkte erreicht, wird nur noch die aktuelle Runde zu Ende gespielt. Der Spieler, der nun die meisten Siegpunkte hat, gewinnt das Spiel.

Kashgar10 Kashgar08 Kashgar11

Kashgar12 Kashgar15 Kashgar05 

Fazit
Das Spielmaterial ist ansprechend und von guter Qualität. Die Holzteile sind wirklich schön gestaltet, für die Gewürze gibt es farbige Säcke, Gold wird mit Nuggets dargestellt und Mulis sehen aus wie, nun ja, vierbeinige Tiere. Ich sehe da mehr Ähnlichkeiten mit bestimmten Hunderassen. Die Texte auf den Karten lassen sich gut lesen, die Symbole sind eindeutig, zumal man die Karten immer direkt vor sich hat. Nur die Zahlen der Kosten auf den Auftragskarten sind recht klein und von weitem nicht zu entziffern.

Die Spielanleitung ist gut zu lesen und verständlich geschrieben. Bilder und Beispiele sind ebenfalls vorhanden. Gut finde ich auch den Karten-Index; dort gibt es sowohl Informationen über die Häufigkeit der einzelnen Personen als auch meistens eine Erläuterung der möglichen Aktionen.

Kashgar auf einem glatten Tisch zu spielen ist nicht wirklich empfehlenswert. Zum Einen lassen sich die Karten direkt von der Tischoberfläche schwieriger aufnehmen, zum Anderen wird auch das untereinander schieben während des Spiels erschwert und die Karten leiden mehr dabei. Hat man einen "rauhen" Tisch oder spielt mit Decke, hat man keine Probleme. Aber das gilt ja nicht nur für Kashgar, sondern für alle Spiele, bei denen derart mit Karten umgegangen wird.

Kashgar ist ein ruhiges Spiel ohne großartige Interaktion, zumindest wenn man ohne Zusatzkarten spielt. Vom Gefühl her ist es eher wie das Legen einer Patience. Karten ziehen, eine von zwei auswählen und diese in der "richtigen" Karawane unterbringen, darum geht es hauptsächlich bei Kashgar. Im Gegensatz zu einem Deckbauspiel wie Dominion, bei dem die Handkarten von einem verdeckten Stapel gezogen werden, weiß man bei Kashgar immer wann welche Karte gespielt werden kann. Scheinbar endlose Ketten wie bei Dominion sind zum Glück bei Kashgar nicht möglich, nach einer Karte ist bei Kashgar definitiv Schluss.

Bei Kashgar spielt auch das Glück eine Rolle, denn die Karten zum Vergrößern der Karawane werden von einem verdeckten Stapel gezogen. Wenn nicht die passenden Karten kommen, kann man ziemlich hinten liegen. Geschickt aufbauen und nutzen sollte man seine Karawanen sowieso.

Kashgar funktioniert in jeder Besetzung und macht dann auch Spaß, sofern man derartige Spiele mag. Das Gefühl mit einer Karawane durch die Gegend zu ziehen hatte ich allerdings nie. Für mich ist es einfach ein schönes Kartenspiel, bei dem auch jede Partie anders ist.

 

Ich danke dem Kosmos Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Spiel: Kashgar: Händler der Seidenstraße
Autor: Gerhard Hecht
Illustration:  Franz Vohwinkel
Verlag: Kosmos Verlag
Anzahl: 2-4 Spieler
Alter: ab 12 Jahre
Dauer: ca. 45 Minuten
Jahr: 2013
Preis: ca. 26 Euro (Stand 09.12.2013)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok