Sauschwer

Sauschwer01Ein rosa Schwein, welches schwungvoll auf eine Waagschale springt und dadurch ein weiteres Schwein kraftvoll davon katapultiert, so präsentiert sich uns das Cover von Sauschwer aus dem Zoch Verlag. Die Illustration und der Untertitel "Wer wiegt, gewinnt!" - lassen vermuten, dass es sich bei dem Spiel irgendwie um Gewichte dreht. Und diese Vermutung ist absolut richtig, Sauschwer ist ein Schätzspiel aus der Feder von Andrea Meyer und Martin Schlegel

Sauschwer02Auf der Rückseite der Spielschachtel zu Sauschwer sehen wir eine einfache Balkenwaage mit einem korpulenten rosa Schwein drauf, einige Spielkarten und Marker. Ein saustarkes Schätzspiel, in dem sich alles um Gewichte dreht. Ein Nilpferdbaby ist doch wohl schwerer, als ein 10-Liter Eimer Silber! Dieser Einleitungstext vermittelt schon in Ansätzen was für Gewichte geschätzt werden müssen. Auf den Schachtelseiten finden wir dann auch die technischen Daten (2-8 Spieler, 20-30 Minuten, ab 10 Jahren) des Spiels.

Material und Spielregel
Sauschwer04Das Spielmaterial von Sauschwer besteht aus 1 Waage (Waagebalken aus stabiler Pappe und einem Hölzchen), 188 Spielkarten im normalen Kartenformat, 8 Schweinebackenmarkern aus Pappe, 1 Schweinefigur aus Holz und 1 vierseitigen Anleitung im Schachtelformat.

Die Vorderseiten der Spielkarten führen einen Gegenstand oder Gegenstände auf, deren Gewicht im Spielverlauf geschätzt werden soll. Auf der Rückseite wird das zugehörige Gewicht genannt.

Die Spielregel ist klar strukturiert und gliedert sich in die Punkte Spielmaterial, Spielvorbereitung, Spielidee, Das Spiel, Ende der Runde und Spielende. Die Spielregeln werden durch passende Abbildungen noch verdeutlicht.

Sauschwer07Sauschwer08Sauschwer06

Spielziel
Der Spieler, der bei Spielende die meisten Siegpunkte auf seinem Konto verbuchen konnte, ist der Gewinner von Sauschwer. Das Spiel endet entweder, wenn es einem Spieler gelingt, mindestens 20 Siegpunkte zu erreichen, oder aber nach sechs Runden.

Spielvorbereitung
Sauschwer bedarf nicht vieler Vorbereitungen um eine Partie zu starten. Die Balkenwaage kommt auf den Tisch, so dass an beiden Enden genügend Platz für eine Kartenauslage bleibt. Die Schweinefigur kommt auf eine Seite der Waage, ebenso wird eine der zuvor gemischten Spielkarten auf dieser Seite platziert. Jeder Spieler bekommt ebenfalls drei Spielkarten und einen Schweinebackenmarker. Wichtig bei den Spielkarten ist es, dass man nicht auf die Rückseite schaut, da dort ja das Gewicht angegeben ist. Jetzt benötigt man noch etwas um die Punkte zu zählen (Papier und Stift oder auch irgendwelche Marker) und dann kann die erste Runde Sauschwer auch bereits beginnen.

Spielablauf
Sauschwer05Bei Sauschwer sind die Spieler reihum am Zuge. Der jeweils aktive Spieler spielt eine seiner Spielkarten aus, dabei muss diese immer auf der Seite der Balkenwaage platziert werden auf der das Schwein gerade nicht sitzt. Anschließend muss der Spieler sich entscheiden, welche Seite der Waage nun die schwerere ist und dorthin das Schwein setzen. Damit das alles nicht ganz so einfach ist, wird nicht nur das Gewicht von einzelnen Gegenständen gesucht, sondern auch von Sachen wie zum Beispiel: "Die Lebensmittel, die in Deutschland 2012 pro Kopf in den Müll geworfen wurden", oder auch "Eine 100 Meter lange Reihe nebeneinanderliegender 1-Euro-Münzen". Die anderen Spieler können die Entscheidung des aktiven Spieler anzweifeln und die Runde durch ein "Stopp!" unterbrechen, ansonsten wird solange reihum weitergespielt bis maximal acht Karten ausliegen.

An der Auswertung einer Runde nehmen alle Spieler teil und legen sich mit ihren Schweinebackenmarkern für die Waagenseite fest, die ihrer Meinung nach die schwerere ist. Spieler, die richtig geschätzt haben, werden mit Punkten belohnt. Nach insgesamt sechs Runden oder wenn es einem Spieler vorher gelingt mindestens 20 Punkte zu erreichen, endet das Spiel. Der Spieler mit den meisten Punkten ist nun der Gewinner von Sauschwer.

Fazit
Das Spielmaterial von Sauschwer ist vielleicht etwas schlicht gestaltet, aber es konzentriert sich dabei auf die wesentlichen Spielbestandteile. Die lustigen Schweineillustrationen sind jedoch immer für ein Schmunzeln gut. Bei Sauschwer entscheidet nicht unbedingt das Wissen über die Gewichte, sondern häufig einfach das richtige Einschätzen. Bei vielen Gewichten wird außerdem natürlich von Mittelwerten ausgegangen, denn nicht für jede Tasse Kaffee (vom Anbau der Bohne bis zur fertigen Tasse) werden 140 Kilogramm Wasser benötigt. Trotzdem kommt es bei der Auflösung häufig zu Aha-Effekten und auch zu Stirnrunzeln, wenn man komplett daneben lag. Des Weiteren darf man nicht jede Beschreibung auf die Goldwaage legen, wenn zum Beispiel das Gewicht von einem Eimer voll Aluminium gesucht wird, dann wird nicht noch zusätzlich das Gewicht des Eimers betrachtet. Wer also allzu spitzfindig ist, sollte sich hier zügeln oder einen Bogen um Sauschwer machen.

Wichtiger Hinweis für alle die Sauschwer spielen, mischt die Karten anständig durch, damit die Themen sich nicht andauernd wiederholen!

Je größer eine Spielrunde von Sauschwer ist, desto lustiger wird es meist. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass man in einer Runde selbst keine Karte an die Waage anlegen kann und nur eine Tendenz zur Gewichtsverteilung mittels seines Schweinebackenmarkers abgeben kann.

Wem es zu lästig ist immer die Punkte einer Runde zu notieren, der sollte wie wir statt dessen Glassteinchen oder andere Objekte benutzten, und diese direkt als Punkte an die Spieler verteilen.

Sauschwer ist ein witziges Schätzspiel, das man nicht zu ernst nehmen darf. Wer Lust auf eine lockere Spielrunde mit skurilen Gewichtsbeschreibungen hat, der kann bedenkenlos bei Sauschwer zugreifen.

 

 

Ich danke dem Zoch Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Spiel: Sauschwer
Autor: Andrea Meyer, Martin Schlegel
Illustration: Benedikt Beck
Verlag: Zoch Verlag
Anzahl: 2-6 Spieler
Alter: ab 10 Jahre
Dauer: ca. 30 Minuten
Jahr: 2013
Preis: 18,99 Euro (Stand 20.10.2014, Offizieller Hersteller Shop)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok