Tilt

Tilt, 1 Spieler, ab 8 JahrenEin weiteres Spiel mit dem Thinkfun Logo auf der Spielschachtel ist Tilt von HCM Kinzel. Der Spieltitel ließ mich zunächst an Flipperautomaten denken. Fälschlicherweise brachte ich den Begriff tilt mit Löschen in Zusammenhang, Kippen oder Neigen wäre aber richtig gewesen. Doch zurück zum Spiel selbst.

Auf der Vorderseite der Schachtel ist eine Spielfläche mit runden, grünen und blauen sowie grauen eckigen Spielsteinen abgebildet. Auch einen Slogan gibt es: Kippen, wippen, logisch lösen!

Schachtelrückseite

Im Text auf der Rückseite wird bereits der Spielablauf beschrieben. Die Abbildung daneben gibt zudem Einblick auf das Spielmaterial. Es werden dort nicht nur die einzelnen Teile abgebildet und der Inhalt aufgelistet, sondern auch das Spielprinzip an sich beschrieben. Die "technischen Daten" (1 Spieler, ab 8 Jahren) sind allerdings nicht hier, sondern teilweise auf den Seiten und der Vorderseite zu finden.

Material und Spielregel
SpielmaterialGeöffnet werden muss die Spielschachtel an der Seite, da es keine der meist üblichen Spielschachteln ist. Im Inneren befindet sich eine weitere Verpackung aus durchsichtigem Kunststoff. Hat man diese auch entfernt, so kommt man an das Spielmaterial.

Dieses besteht aus einer blauen Basis, auf die eine Spielfläche aufgesetzt wird. Diese Spielfläche ist in kleine Quadrate aufgeteilt, an den Rändern sind Pfeile zu erkennen und in der Mitte befindet sich außerdem ein Loch. Die Spielfläche kann in jeder Richtung gekippt werden. Außerdem sind noch 2 grüne und 4 blaue runde Spielsteine enthalten, die auf der Spielfläche beweglich sind sowie 6 graue eckige Spielsteine, die auf der Spielfläche als Stopper benutzt werden und nicht beweglich sind. Basis, Spielfläche und Spielsteine sind aus Kunstoff.

Eine kleine Pappschachtel enthält die 40 Spielkarten und die Spielanleitungen. Die Spielkarten sind in 4 Schwierigkeitsstufen unterteilt. Auf der Vorderseite ist jeweils die Startaufstellung abgebildet, auf der Rückseite gibt es den Lösungsweg und eine Abbildung, die zeigt wie die Steine zueinander liegen müssen, damit die Aufgabe bei der nächsten Bewegung gelöst wird. Ein grauer Aufbewahrungsbeutel ist ebenfalls dabei.

Die Spielregel gibt es sowohl auf deutsch, als auch auf englisch, französich und italienisch. Die Spielregeln sind verständlich beschrieben und beinhalten zudem Beispiele und kleine Bilder.

Spielsteine: bewegliche runde grüne und blaue Spielsteine, unbewegliche graue Steine4 unterschiedliche SchwierigkeitsstufenSpielkarten: Vorderseite = Startaufstellung, Rückseite = Lösungsweg

Spielziel
Wenn die grünen Steine alle durch das Loch gefallen sind und sich noch alle blauen Steine auf der Spielfläche befinden, ist die Aufgabe gelöst.

Spielvorbereitung
Zunächst wird die Spielfläche auf die Basis gestellt. Anschließend sucht sich der Spieler eine Karte aus, und die Spielsteine werden wie auf der Karte abgebildet auf der Spielfläche angeordnet.

Spielablauf
Die Spielsteine werden durch Kippen der Spielfläche bewegt. Bei jeder Bewegung müssen sich die Spielsteine so weit wie möglich bewegen. Nach jeder Kippbewegung wird die Spielfläche wieder in die Ausgangsposition zurückbewegt. Die Spielfläche wird nun so lange hin und her gekippt, bis alle grünen Steine, aber kein einziger blauer Stein durch das Loch gefallen sind. Damit ist die Aufgabe erfüllt und der Spieler hat gewonnen.

Aufbau für die erste AufgabeAussehen vor der letzten BewegungSpielfläche und Basisstark gekippte Spielfläche auf der Basis

Schachtel mit Aufgabenkarten und Spielregel Spielregeln - Englisch + Deutsch/Italienisch/Französisch Das Spielmaterial ist im Beutel verschwunden

 

Fazit
Gegen das Spielmaterial lässt sich nichts sagen. Die Spielfläche von Tilt lässt sich gut auf der Basis bewegen. Die Spielsteine sind griffig, bei meinen Test rutschten die runden Spielsteine auch gut über die Spielfläche, während die eckigen an Ort und Stelle blieben. ,

Für die Verpackung gibt es allerdings Minuspunkte. Es ist zwar schön anzuschauen, wenn man das Spielzubehör das erste Mal aus der Schachtel holt, es aber wieder genau so zu verstauen ist schwierig. Tut man das aber nicht, sondern nutzt den beiliegenden Beutel, in den das gesamte Spielmaterial hervorragend passt, dann ist die Schachtel zu groß. Und beim Verstauen im Spielregal zeigt sich zudem, dass sie auch nicht wirklich stabil ist. Nur im Beutel nimmt Tilt weitaus weniger Platz weg, dafür ist aber eine ordentliche Unterbringung im Regal schwieriger.

Die Spielregeln sind einfach und verständlich geschrieben, Beispiele und kleine Bilder sorgen zudem dafür, dass keine Frage offen bleibt.

Tilt trainiert nicht nur das logische Denken, sondern auch die Geschicklichkeit der Spieler. Denn es nutzt nichts, wenn man zwar weiß wie die Spielfläche gekippt werden sollte, aber die Kippbewegung nicht korrekt ausführt. Denn dann kann schon einmal ein blauer Stein den Weg durch das Loch nehmen.

Es macht Spaß die Spielfläche so lange hin und her zu kippen, bis man die jeweilige Aufgabe erfüllt hat. Die ersten Erfolgserlebnisse bekommt man meist recht schnell, mit steigendem Anspruch wird es allerdings kniffliger. Mit der Zeit gehen aber auch diese Aufgaben schneller von der Hand. Und wenn man wirklich einmal nicht weiter weiß kann man auf der Rückseite der Aufgabenkarte nach der Lösung spicken.

Schade, dass nur 40 Karten enthalten sind, denn so ist das Spielvergnügen schnell vorbei. Und der Spielreiz ist deutlich geringer, sobald man alle Aufgaben einmal gelöst hat.

 

Vielen Dank an Griffiths Consulting und HCM Kinzel für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Spiel: Tilt
Verlag: HCM Kinzel
Anzahl: 1 Spieler
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2011
Preis: ca. 19 Euro (Stand 17.10.2011)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok