Die Legenden von Andor

Andor01Mit einem kleinen Päckchen, das ich, wie viele andere in dieser Zeit auch, am 11. August 2012 bekam, begann ein großes Rätselraten. Hier habe ich ja davon berichtet. Später stellte sich dann heraus, dass dies der Beginn eines ARG (Alternate Reality Game) war, quasi eine etwas andere Werbeaktion für die Spieleneuheit Die Legenden von Andor vom Kosmos Verlag. Zumindest ich wurde durch diese Aktion sehr neugierig auf dieses Spiel. Mittlerweile darf sich Die Legenden von Andor auch mit dem Titel Kennerspiel des Jahres 2013 schmücken.

Das Cover der Spielschachtel ist relativ schlicht. Autorenname, Titel, die 4 Helden die in Andor unterwegs sind und der Satz Schützt gemeinsam das Land Andor und erlebt fantastische Abenteuer!

Andor02

Blickt man auf die Schachtelrückseite, so fällt der Blick zunächst auf den Spielplan, erst später nimmt man das übrige Spielmaterial und die restlichen Informationen wahr. Andor braucht euch! Das Land Andor ist in Gefahr. Aus den Wäldern und dem Gebirge rücken die Feinde auf die Burg des alten Königs Brandur zu. Nur eure kleine Heldengruppe stellt sich ihnen entgegen. Wird euch die Verteidigung der Burg gelingen? Mit diesem stimmungsvollen Worten beginnt die Beschreibung auf der Rückseite der Schachtel, die gleichzeitig auf das Spielgeschehen hinweist. Eine Auflistung des Schachtelinhalts ist ebenso vorhanden wie die technischen Daten (2-4 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 60-90 Minuten) und die Einschätzung des Verlags: Die Legenden von Andor ist demnach für Planer und Kommunikative, wobei Helden eher gefragt sind als Glücksritter. Deutlich sichtbar ist auch der Hinweis "Mit Einführungsspiel für den schnellen Start ins erste Abenteuer!"

Material und Spielregel
Andor03Es ist schon so einiges an Material in der Spielschachtel. Aus stabilem Karton sind dabei: ein doppelseitiger Spielplan, 4 Heldentafeln, eine Kampf/Ausrüstungstafel, 8 Helden (Krieger, Bogenschütze, Zauberer, Zwerg), jeweils in weiblicher und männlicher Ausführung, 28 Kreaturen (16 Gors, 5 Skrale, 5 Trolle, 2 Wardraks, 7 weitere Figuren (Dunkler Magier, Prinz Thorald, Drache, Schildzwerge, Hexe, Turm), 26x Gold, 1x Gift, 3 Heilkräuter, 4 Bauernplättchen, 6 Pergamente, 6 Runensteine, 4 Brunnenplättchen, 8 Sternchen, 8 Geröllplätchen, 11 Edelsteine, ein rotes X, 24 Ausrüstungsgegenstände, 15 Nebelplättchen, 15 Kreaturenplättchen, 7 große Plättchen und ein "N"-Plättchen. Daneben gibt es noch 71 große Legendenkarten, davon 9 Blanko Karten und 66 Karten in "normaler" Spielkartengröße (1 silberne Start-Ereigniskarte, 11 silberne und 34 goldene Ereigniskarten, 10 Ereigniskarten "Geheimer See" und 10 Schicksalskarten. 20 Würfel (4 blaue, 5 grüne, 3 gelbe, 1 violetter, 3 rote, 4 große schwarze) sind ebenfalls dabei. Einen Erzähler, 9 Holzscheiben (je 2 in den Spielfarben blau, grün, violett und gelb, 1x rot) und 5 Holzsteine (je 1x in den Spielfarben blau, grün, violett und gelb und 1x rot) gibt es auch. 15 Sortierbeutel vervollständigen das Material.

Es gibt eine 4-seitige Losspiel-Anleitung mit den Abschnitten Vor dem ersten Spiel, Spielvorbereitung sowie 8 weiteren Abschnitten, von denen nur 3 vor Beginn der Partie gelesen werden sollen, die übrigen sind dann während des Spiels dran.

Daneben gibt es noch ein 4-seitiges Begleitheft mit den Abschnitten Spielmaterial, Wichtige Stichworte zum Nachschlagen und einer Legendenübersicht.

Andor05 Andor11 Andor13

Spielziel
Jeder Spieler ist Teil der gleichen Heldengruppe. Jede Legende hat ein eigenes Ziel, das die Gruppe erfüllen muss. In der Einführungslegende beispielsweise muss verhindert werden, dass die Burg von den Kreaturen eingenommen wird. Zusätzlich muss auch die gestellte Aufgabe, ein Pergament zum Baum der Lieder zu bringen, erfüllt werden. Ist beides gelungen, so nahm die Legende ein gutes Ende. 

Spielvorbereitung
Andor35Zunächst kommt der Spielplan mit der zur Legende passenden Seite auf den Tisch. Für die Einführungslegende ist das die Seite mit dem Land Andor. Jeder Spieler erhält eine Heldentafel, die zugehörige Figur, zwei Holzscheiben, einen Holzstein und die entsprechenden Würfel in seiner Spielfarbe. Die verschiedenen Figuren unterscheiden sich, neben dem Aussehen, in ihren Sonderfähigkeiten. Auf den Heldentafeln gibt es zudem noch Leisten für Stärke- und Willenspunkte. Eine Holzscheibe kommt auf das Sonnenaufgangsfeld des Spielplans, mit der anderen werden die Willenspunkte auf der Heldentafel markiert. Ebenfalls auf die Heldentafel kommen der Holzwürfel zur Anzeige der Stärkepunkte.

Gors und Skrale, rote Würfel, Gold, Sternchen und die roten X werden bereit gelegt. Mit dem Holzwürfel und der Holzscheibe in Rot werden Stärkepunkte und Willenspunkte der Kreaturen auf dem Spielplan angezeigt. Die zur Legende gehörenden Ereigniskarten werden gemischt und neben das Sonnenaufgangs-Feld gelegt. Nun wird der Spielplan mit den Nebelplättchen und den Brunnenplättchen an den gekennzeichneten Stellen bestückt. Alle Gegenstände werden auf der Ausrüstungstafel verteilt und der Erzähler auf Feld A der Legendenleiste gestellt.

Nun noch die Legendenkarten sortieren und auch die Legendenkarten ohne Buchstaben bereit legen, und es kann losgehen.

  Andor09 Andor07 Andor08

Spielablauf

Andor20

Durch die Legendenkarten erfahren die Spieler alles Wichtige. Es wird die Geschichte Andors erzählt und die Spieler, bzw. deren Charaktere, sind ein Teil davon. Es gilt die Gefahren für das Land abzuwenden. Hierzu zählen Kreaturen, die auf keinen Fall die Burg einnehmen dürfen. Aber auch andere Aufgaben müssen erfüllt werden. Neue Regeln werden ebenfalls über die Legendenkarten eingeführt. Die Position des Erzählers gibt an wann es Zeit für weitere Legendenkarten ist.

Andor30Die Spieler sind reihum am Zug. Der aktive Spieler kann seinen Charakter entweder laufen oder kämpfen lassen. Beim Laufen wird die Figur auf dem Plan weitergezogen, Kämpfe werden mit Würfeln durchgeführt. Jede Aktion verbraucht Zeit, die auf der Zeitleiste des Plans nachgehalten wird. Beim Laufen ist es eine Stunde pro Feld, beim Kämpfen eine Stunde pro Kampfrunde. Ein Spieler hat aber auch die Möglichkeit zu passen, dafür wird dann auch eine Stunde angerechnet. Ein Tag besteht aus 7 Stunden, 3 Stunden sind zusätzlich als Überstunden möglich, müssen dann aber mit Willenspunkten bezahlt werden. Haben alle Spieler ihren Tag beendet und ihre Figur auf dem Sonnenaufgangsfeld stehen, ist es Zeit für Ereigniskarten, Kreaturen bewegen, Brunnen auffrischen und den Erzähler weiterbewegen.

Des Weiteren ist es während des Spiels möglich, Nebelplättchen zu aktivieren, Brunnen zu leeren, Gold oder Gegenstände von einem Feld einzusammeln, dort abzulegen oder mit einem anderen Held zu tauschen, Gegenstände zu benutzen oder bei einem Händler Stärkepunkte oder Gegenstände zu kaufen. Nebelplättchen können, ebenso wie Ereigniskarten, gut oder schlecht für die Gruppe sein.

Das Spiel endet mit dem Sieg der Gruppe, wenn das Legendenziel rechtzeitig erreicht wurde. Die Gruppe hat dagegen verloren, wenn der Erzähler vorher das "N" auf der Legendenleiste erreicht hat.

Andor15 Andor26 Andor37

 

Fazit
Die Legenden von Andor hat wirklich schönes Spielmaterial, sogar 15 Sortierbeutel sind enthalten. Mir zumindest gefällt es sehr gut, besonders der Spielplan hat auf mich hohen Aufforderungscharakter. Ich möchte diese Welt unbedingt näher kennen lernen.

Der Einstieg in das Spiel ist auch recht schnell möglich. Es gibt eine Losspiel-Anleitung, die einen durch das Einführungsspiel führt und immer mal wieder zur Hand genommen werden muss. Spezielle Plättchen, die nur in diesem Einführungsspiel genutzt werden, sind außerdem vorhanden. Daneben gibt es noch ein Begleitheft, welches bei mir eine Auflistung des Spielmaterials sowie Wichtige Stichworte zum Nachschlagen und eine Legendenübersicht beinhaltet.

Der Vorteil, ohne großes Regelstudium gleich losspielen zu können, ist auch gleichzeitig ein Nachteil, weil es in meiner Auflage keine Gesamtregel gibt. Denn nicht immer sind die gleichen Menschen in Andor unterwegs. Einem "neuen" Spieler dann die Regeln zu erklären ist dadurch nicht so einfach. Und selbst in der gleichen Gruppe wird es problematisch, wenn die Spielpause zu lang war. Mittlerweile ist die Anleitung überarbeitet worden und steht auf der Seite der Legenden von Andor zum Download bereit. Mein Kritikpunkt der fehlenden Gesamtregel meiner Auflage ist somit hinfällig.

Allerdings ärgere ich mich jedes Mal aufs neue darüber, dass auch bei diesem Spiel Rassen (Zwerg) und Klassen (Zauberer, Bogenschütze, Krieger) in einen Topf geworfen wurden. Wir sagen ja auch nicht "Bäcker, Metzger, Architekt und Mensch".

Der Spielplan ist in einzelne Felder unterteilt, die jeweils eine Nummer haben. Leider habe ich bisher keine Gesetzmässigkeit beim Verteilen der Ziffern gefunden. Benachbarte Zahlen liegen nicht immer auch auf benachbarten Feldern, sodass die Suche nach dem richtigen Feld, wenn beispielsweise neue Feinde erscheinen, oft den Spielfluss unterbricht.

Um die einzelnen Legenden von Andor erfolgreich zu bestehen ist ein Zusammenspiel der einzelnen Charaktere wirklich nötig. Einfaches "Ich mach einfach mal etwas" ist hier zwar möglich, führt aber insgesamt meistens nicht zum Erfolg. Manchmal kann ein Charakter allein agieren, in anderen Fällen ist es besser, wenn gemeinsam vorgegangen wird. Wie bei jedem kooperativen Spiel hängt es von der jeweiligen Spielgruppe ab, ob es einen Leithammel gibt oder nicht. Am schönsten ist das Spiel in meinen Augen, wenn alle Beteiligten nur die jeweiligen zurückliegenden Legenden kennen, und nicht bereits die folgenden. Denn dann kann man am Besten in die Geschichte abtauchen.

Kämpfe werden mit Würfeln entschieden und fallen daher zufällig aus. Somit ist auch jedes Spiel anders, selbst wenn man den gleichen Weg wie beim vorherigen Versuch beschreitet. Meist müssen auch nicht alle Monster geschlagen werden, oft reicht es aus nur die "richtigen" zu vernichten.

Eigentlich bin ich nicht so der Freund von kooperativen Spielen. Aber Die Legenden von Andor hat mir Spaß gemacht. Die Geschichte nimmt einen wirklich gefangen, sofern man die Thematik überhaupt mag. Das Spielmaterial weiß optisch und qualitativ zu gefallen. Die Punkte, die mich zunächst gestört haben, wurden mit der Überarbeitung der Regel auch aus der Welt geschafft. Schließlich ist Die Legenden von Andor aber nicht grundlos Kennerspiel des Jahres 2013 geworden.

 

Ich danke dem Kosmos Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Spiel: Die Legenden von Andor
Autor: Michael Menzel
Grafik: Michael Menzel
Verlag: Kosmos Verlag
Anzahl: 2-4 Spieler
Alter: ab 10 Jahre
Dauer: ca. 60-90 Minuten
Jahr: 2012
Preis:
ca. 35 Euro (Stand 06.08.2013)